/  Sal Giorgianni

Sal Giorgianni

Sal Giorgianni spielte schon in jungen Jahren professionell Saxophon.  Mit 18 Jahren trat er als Solist des Ellenville Jazz Ensembles gegenüber von Dizzy Gillespie am Montreux Jazz Festival 1982 in der Schweiz auf.  Nachdem er ein Stipendium an der Musikhochschule der Universität von Miami erhalten hatte, erhielt Sal die seltene Gelegenheit, mit Stan Getz am Miami Beach im The Fountain Bleu aufzutreten.  Im Alter von 20 Jahren trat er im berühmten Jazzclub Village Vangaurd in New York mit Larry Coryell, Albert Dailey, Buster Williams und Billy Hart auf. Später trat er mit anderen großen Jazzkünstlern wie Miles Davis, George Gruntz, Arturo Sandoval, Les Paul, Elvin Jones, Steve Tyrell, Wayne Newton, Joe Henderson, dem Gil Evans Orchestra, Jimmy McGriff, Lou Rawls, Rachelle Ferrell, Bob James, John Scofield, Bob Mintzer, Eddie Daniels, Paquito D’Rivera, der Bobby Watson Big Band, Dave Liebman und vielen anderen auf und nahm mit ihnen auf.  Er spielte über ein Jahr lang in der „Apollo Theater House Band“ in New York und unterstützte dort große neue Talente.  Zu seinen Festivalauftritten in den USA und im Ausland gehörten Newport, JVC, Ravinia, Montreal, Vancouver, Lugano, Berlin, Hongkong, Paris, Mailand, Glasgow, Korsika, Ljubliana und zahlreiche andere.

Ein berühmter Auftritt, zusammen mit einer Platte und einem Film, war der Auftritt beim Montreux Jazz Festival 1991, bei dem Miles Davis unter der Leitung von Quincy Jones auftrat.  Dieses Konzert wurde zu der historischen und mit einem Grammy ausgezeichneten Platte „Miles Davis And Quincy Jones : Live At Montreux“.  Sal hatte nach 2 1/2 Jahren mit Maynard Ferguson das Vergnügen und die Ehre, in Bangkok eine Command Performance für den König von Thailand zu spielen.

Sal hat nicht nur mit berühmten Jazzkünstlern gespielt, sondern sein abwechslungsreicher Saxophon-Stil hat ihn auch zu Auftritten mit vielen berühmten Pop-Künstlern und Songschreibern geführt, wie z.B. Stevie Wonder, Diana Ross, Lionel Richie, Lenny Kravitz, Peabo Bryson, Regina Belle, Ashford & Simpson, Cindi Lauper, Glenn Jones, Daryl Hall, Sister Sledge, Vesta Williams, Bobby Lyle, Dr. John, Jimmy Webb, The Five Keys und viele andere, darunter ein 5-Jahres-Pensum bei den Rascals.  Er ist auch mit berühmten Künstlern der Latin- und Weltmusik wie Glenn Monroig in Puerto Rico und The Gypsy Kings aufgetreten und hat mit ihnen Aufnahmen gemacht.

Durch all diese musikalischen Erfahrungen hat Sal Giorgianni seinen eigenen Stil des Saxophonspiels entwickelt, der für sich alleine steht.  Sein Spiel, seine Produktion und seine Kompositionen als Solokünstler sind auf seinen CD-Veröffentlichungen für Windhouse Records mit den Titeln „Sal Giorgianni – Sango“ , „Sal Giorgianni – Blue ‚N‘ Boogie“ und „Sal Giorgianni – Angel Eyes“ zu hören.