/  Ryan Quigley

Ryan Quigley

Ryan Quigley ist ein Preisgewinner an der Jazz- und Lead-Trompete und ein gefragter Studiomusiker, Komponist, Arrangeur und Pädagoge.

Zu seinen jüngsten Aufnahmen und Tourneen gehören Auftritte mit Quincy Jones, Ron Carter, Aretha Franklin, Harry Connick Jr., George Michael, Gregory Porter, Beverley Knight und Sir Tom Jones, und als Lead- und Gasttrompeter trat er mit dem mit einem Grammy ausgezeichneten Metropole Orkest, dem Halleschen Orchester, der Berliner Staatskapelle, der Royal Northern Sinfonia, dem BBC Scottish Symphony und Royal Scottish National Orchestra, dem RTE Concert and Symphony Orchestra und der BBC Big Band auf.

Der in Derry geborene, in Glasgow aufgewachsene und in London lebende Quigley begann im Alter von elf Jahren Trompete zu spielen. Sein verstorbener Vater, der mit Maynard Ferguson, The Who und Diana Ross während der goldenen Ära der irischen Showbands in den 1960er Jahren gespielt hatte, erteilte ihm seine erste Lektion und wurde zu einer Inspiration. Quigley Senior informierte auch den frühen Musikgeschmack seines Sohnes, indem er Schallplattenaufnahmen von Clifford BrownMiles DavisJohn ColtraneDuke EllingtonFreddie HubbardThe BeatlesStevie Wonder, und Ryans Held Maynard Ferguson spielte.

In der Schule unterrichtete die schottische Dixieland-Legende Alex Dalgleish Quigley im Umgang mit Jazz-Standards und New Orleans-Favoriten, und noch als Teenager saß Quigley mit Dalgleishs Band und George Penmans Jazzmen, einem anderen Hauptwerk der schottischen Jazzszene, zusammen.

Nach dem Abitur studierte Quigley klassische Trompete bei John Gracie, dem langjährigen Spieler des Royal Scottish National Orchestra, an der damaligen Royal Scottish Academy of Music and Drama (heute Royal Conservatoire of Scotland), eine Zeit, die sich als unschätzbar wertvoll erwies, als er in die Session- und Orchesterszene wechselte.

Im Jahr 2000 wurde er Mitglied des Scottish National Jazz Orchestra, wo er in den folgenden dreizehn Jahren Konzerte und Tourneen mit führenden amerikanischen Musikern wie dem Saxophonisten Joe Lovano und dem Gitarristen John Scofield spielte und mit dem norwegischen Bassisten Arild Andersen, dem Sänger Kurt Elling, den Saxophonisten Donny McCaslin und Dave Liebman sowie dem Vibraphonvirtuosen Joe Locke aufnahm.

Sein erstes Album, Laphroag-ian Slip, nahm er 2008 auf. Mit überwiegend Eigenkompositionen führte es seine Karriere als Spieler und Komponist auf eine neue Ebene und führte zur Zusammenarbeit mit Michel LeGrand, Robbie WilliamsMichael Buble und dem großen Komponisten, Bandleader und Arrangeur Michael Gibbs. Seitdem hat er die Hauptrolle bei Auftritten auf der Grundlage des Albums  Clifford Brown with Strings übernommen und 2016 veröffentlichte er sein zweites Album – sein erstes für das führende britische Jazzlabel Whirlwind – What Doesn’t Kill You mit einer Band, zu der auch der New Yorker Top-Schlagzeuger Clarence Penn und der Pianist Steve Hamilton von der Band The Billy Cobham gehörten.

Mit Penn an Bord und dem ehemaligen Pianisten Geoff Keezer von Jazz Messengers, der für Hamilton einsprang, tourte Quigley im Herbst 2016 mit What Doesn’t Kill You und erntete begeisterte Kritiken und Publikumsreaktionen.

Nachdem er seine eigene Big Band mit eigenen Arrangements von Beatles-Favoriten und seiner Neuauflage der mit dem Grammy ausgezeichneten Ella and Louis, Porgy and Bess-Aufnahme für das RTÉ-Konzertorchester geleitet hat, konzentriert sich Quigley derzeit zwischen den Sessions auf das Schreiben von Streicherarrangements der Great American Songbook-Standards, die von seiner Clifford Brown with Strings-Erfahrung inspiriert sind.

All Sessions By Ryan Quigley

Open Rehearsal - Swiss Youth Jazz Orchestra
April 14, 2020 11.00-12.00
Alte Reithalle Ost Aarau
Jam Session
April 15, 2020 21:00 - 00:00
Restaurant Einstein, Aarau
Tribute to Maynard Ferguson
April 18, 2020 20.00-22.30
Kultur & Kongresshaus Aarau