Jazzaar Künstler 2009 | Jazzaar Festival

Featured Artists in Concerto Double Nouvel

Kevin Field Conductor

Als Associate Dirigent des Malaysian Philharmonic Orchestras (MPO), hat Kevin Field dutzende von Kompositionsaufträge instigiert, über 140 Kompositionen von lebenden Komponisten aufgeführt, beides, das MPO Forum für Malaysische Komponisten und den MPO International Komponisten Award ins Leben gerufen und fördert jetzt nationale Talente innerhalb des Malaysischen Philharmonischen Jugendorchesters, wo er als Chefdirigent agiert. Daneben tritt Kevin als Gastdirigent bei renomierten Orchestern wie dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, Melbourne Symphony Orchestra, dem West Australian Symphony, Bournemouth Symphony Orchestra, RTE National Symphony Orchestra und Concert Orchestra of Ireland, the Australian Youth Orchestra und dem Tasmanian Symphony Orchestra auf. Während seiner Laufbahn hat Kevin, zusammen mit dem MPO und anderen Orchestern mit verschiedenen internationalen Solisten wie Daniel Binelli, Peter Donohoe, Janice Watson, Marc Kaplan, Leonidas Kavakos, Jose Gallardo del Ray, Robert Cohen, Anthony Marwood, Chick Corea, Gary Burton und Eitetsu Hayashi gearbeitet.

Volker Biesenbender Violin Soloist

Volker Biesenbender war Yehudi Menuhin’s Lieblingsschüler, denn für Menuhin repräsentiert Volker den Idealmusiker des 21. Jahrhunderts. Nebst seinen unzähligen Begegnungen mit Zigeunermusikern, Türkischen Soufis oder den grossen des Jazz wie Nigel Kennedy, Stéphane Grappelli, Didier Lockwood und vielen mehr, trat er selber oft mit Menuhin auf. Unzählige Preise wurden an ihn vergeben.
Yehudi Menuhin  said of him:“ Volker exists. He is a phenomenon whose source of vitality is precisely the creative power of music and folk music. I adore him!”

Tobias Preisig Violin Soloist

Tobias Preisig spielt in stilistisch verschiedenen Formationen: mit “Herbie Kopf’s Close Contact”, seiner eigenen Band “Warnton”, “Albin Brun’s Alpine Ensemble” sowie in “Johannes Lauers Streicheinheit”, “Araxi Karnusian’s Strange Sound-Beautiful Music” und dem “Kaleidoscope String Quartet”. Konzerte und Zusammenarbeit u.a. mit George Gruntz, Luciano Biondini, Thomas Demenga, Daniel Schnyder, Christian Zehnder und Nik Bärtsch. 2008 spielt Preisig am Montreux Jazz Festival und am Jazz Festival Willisau.

Barrie Lee Hall Trumpet Soloist

Als Barrie Lee Hall (Trompete) 1973 in einer Nacht- und Nebelaktion in Ellingtons Band eintrat und 26 Jahre (1973 bis 1999) dabei geblieben ist übernahm er nach Ellingtons Tod 1975 nebst seiner Position als Solo Trompeter auch noch Aufgaben als Arrangeur, letzteres unter der Ägide von Dukes Sohn Mercer Ellington. Nach dessen Tod im Jahre 1996 übernahm Hall die Leitung des Ensembles. Er hat 2001 das grosse Gospel-Projekt „Ecclesiastes“ mitgestaltet, leitete 2003 das „Aargauer Jugend Jazz Orchester“ für dessen Auf tritt anlässlich der „Blues Night“ und wird auch 2009 als Solist und Komponist mitwirken

Franco Ambrosetti Trumpet Soloist

Während seiner Karriere trat Franco Ambrosetti als Soloist an unzähligen Festivals auf mit der Crème de la crème. Dazu zählen das Kenny Clarke quintet, Phil Woods and the European Rhythm Machine, Dexter Gordon quartet, Cannonball Adderley Sextet, Joe Henderson group, The George Gruntz Concert Jazz Band, Michael Brecker and Mike Stern group, und anderen. Franco zählt ganz allgemein zu den Aushängeschildern der Schweizer Musikszene.

Tom Garling Trombone Soloist

Der Posaunist, Komponist und Arrangeur Tom Garling wurde 1965 in Illinois geboren. Er studierte Arrangement und Komposition am Berklee College of Music, verliess aber das College für ein Jahr, um mit Buddy Rich auf Tournee zu gehen. 1987 begann er ein Studium in Jazz Interpretation, Komposition und Arrangement an der University of Mia­mi. In dieser Zeit trat er mit Frank Sinatra, Tony Bennet, Dizzy Gillespie, Chick Corea, Pat Metheny and Randy Brecker auf. Nach Studienabschluss tourte er mit May nard Fergusons Big Bop Nouveau Band. Tom Garling hat bereits unzählige Male in Aarau gastiert und ist einer, der sich immer in den Dienst des Coaches in einer Section gestellt hat. In diesem Jahr ist er als Solist und Komponist an die jazzaar concerts 2009 berufen worden.

Patrik Lerchmüller Trombone Soloist

Geboren 1981, aufgewachsen in der Schweiz, hat sich nach seinem Posaunenstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz für einige Jahre in Wien niedergelassen und lebt zurzeit in Paris.  Er arbeitet als Posaunist und Komponist in einem breiten Spektrum von Jazz, Zeitgenössischer und Elektronischer Musik sowie Freier Improvisation und Film Scoring. Mit seinem Wiener Sextett lotet er die Grenzen zwischen Jazz, Rock und Zeitgenössicher Musik aus, während sein Pariser Quartett die freie, aber strukturierte Improvisation zelebriert. Neben seinen eigenen Projekten wird er auch regelmässig als Komponist für Film- und Tanzprojekte engagiert. Seine neue CD „VAKUUM“ mit Sänger David Moss wird 2009 erscheinen.

Gildas Boclé Bass Soloist

Der französische Bassist Gildas Boclé gilt in seiner Heimat als einer der besten seines Fachs. Während seiner Studien am Berklee College, hatte Boclé die Gelegenheit, mit grossen Namen wie Chick Corea, Steve Gadd oder Eddie Gomez zu spie len. Von 1986 bis 1989 war er Mitglied bei Gary Burtons Gruppe und spielte in dieser Zeit auch mit Dizzy Gillespie, Pat Metheny, Clark Terry, Diana Krall, Danilo Perez und vielen anderen Musikern. In diesem Jahr ist er ebenfalls als Solist und Komponist an die jazzaar concerts 2009 berufen worden.

Reggie Hamilton Bass Soloist

Reggie Hamilton studierte Kontrabass und Komposition an der Philadelphia Music Academy und zog dann nach Los Angeles, wo er Stanley Clarke und George Duke kennenlernte. Dank die sen beiden schuf sich Reggie Hamilton bald eine ansehnliche Diskographie und tourte mit verschiedensten Künstlerinnen und Künstlern. Unter anderem spielte er mit Grössen wie Whitney Houston, Jennifer Lopez, Christina Aguilera, Michael Jackson, Stevie Wonder, Freddie Hubbard, Herbie Hancock, Enrique Iglesias und Tina Turner. 2003 erschien Hamiltons erstes Solo-Album My Vil lage, eine Mischung aus progressivem Jazz, Funk und R & B auf seinem Label Sleepy Thumb Records. Reggie kehrt zum dritten Mal nach Aarau zurück und in diesem Jahr ebenfalls als Soloist.

Casal Quartet Strings Soloists

Violins: Rachel R. Späth and Daria Zappa
Viola: Markus Fleck
Violoncello: Andreas Fleck

Ein besseres Streichquartett hat die Schweiz seit den sechziger Jahren nicht aufzubieten gehabt. Das Casal Quartett hat sich zu einer der wohl besten Formationen im deutschsprachigen Raum entwickelt. 1996 gegründet, wurde durch Mitglieder des Alban-Berg-, Amadeus-, Carmina- und des Cherubini-Quartetts u.a. in Köln und Zürich ausgebildet. Walter Levin unterrichtete
das cQ während drei Jahren in Basel.

Wolfgang Drechsler French Horn

Der 1965 in Hamburg geborene Wolfgang Drechsler stammt aus Österreich und lebt heute in Riehen, von wo aus er vielseitige musikalische Aktivitäten entfaltet. Er ist ausgebildeter Pianist und Hornist und wirkt in verschie denen Orchestern als Zuzüger. Als Orchestrator und Arrangeur arbeitet er, unter anderen, mit Pa tricia Kaas, Reba McEntire, Betty Legler, DJ Bobo sowie mit grossen Orchestern (Münchner Philharmoniker, Concertgebouw Amsterdam, SWR Rundfunkorchester Kaisers lautern, Zürcher Kammerorchester, Kammerorchester Basel u.a.). Ausserdem ist er als Fernseh- und Filmkomponist tätig.

Daniel Werren French Horn

Daniel Werren, Hornist, ist als Sohn von Auslandschweizern in San Francisco geboren und aufgewachsen. Nach seiner Ausbildung an der University of California, die er mit dem Bachelors of Music abschloss, erhielt er ein Stipendium, um am Boston Conservatory of Music den Master of Music zu erlangen. Seine musikalischen Kenntnisse vertiefte  er u.a. bei Bill Klingelhofer, Principal, San Francisco Opera, bei Rick Todd, einem berühmten Hornisten am Principal Film Studio in Hollywood, Los Angeles, bei Gregory Cass, Solo-Hornist im Orchestre de la Suisse Romande sowie bei Erich Penzel an der Hochschule für Musik in Köln, Daniel Werren lebt seit 1999 in Zürich, wo er als Lehrer tätig ist und in verschiedenen professionellen Orchestern mitspielt, wie z.B. St. Gallen Sinfonie Orchester, Basel Sinfonie Orchester, Bieler Sinfonieorchester und Münchner Symphoniker. Er hat grosse Erfahrungen in Jazz, in Musicals, Operetten, Opern und Kammermusik. Bevor er in die Schweiz kam spielte er in verschiedenen Orchestern in den USA, so zum Beispiel zwei Mal für den damaligen Präsidenten Bill Clinton.

Robert Mössinger Oboe

Robert Mössinger studierte an Konservatorium und Musikhochschule in Zürich Oboe bei André Raoult (Lehrdiplom) und Thomas Indermühle (Konzertdiplom). Es folgten diverse Meisterkurse u. a. bei Paul Dombrecht und ein Blockflötenstudium bei Urs Hänggli (Lehrdiplom). Robert Mössinger bestreitet eine rege Konzerttätigkeit überwiegend im klassischen Bereich und ist Mitglied von verschiedenen kleinen Kammerformationen. Robert Mössinger ist Solooboist im Aargauer Kammerorchester AKO. Er unterrichtet an den Musikschulen von Suhr und Entfelden,  der  Kantonsschule Sursee, der Neuen Kantonsschule Aarau sowie an der Fachhochschule Nordwestschweiz. Robert Mössinger wohnt mit seiner Familie in Hirschthal im Kanton Aargau.

Adam Nussbaum Drums

Kaum ein Drummer, der musikalisch derart vielseitig interessiert ist wie Adam Nussbaum, mit ganz unter schiedlichen Bands und Gruppen spielt und sich dank seiner enormen Routine auch überall anpas sen kann. Adam Nussbaum arbeitete immer mit hochkaräti gen Musikern, (Dave Liebmann, John Scofield, Gary Burton, Randy Brecker u.a.). Auf Michael Breckers Album „Don’t try this at home“ steuerte er seinen Teil dazu bei, dass die CD einen Grammy eingebracht hat.

Mark Soskin Pianist

Mit Mark Soskin kehrt nach langen Jahren einer nach Aarau zurück, der mit vielen Grossen des Jazz gearbeitet hat, so unter anderem mit Sonny Rollins und Billy Cobham, Randy Brecker und Joe Henderson. Der virtuose Pianist hat sich als Komponist ebenso profiliert wie als Pädagoge in der Fakultät der Manhatten School of Music in New York. Mark gehört zu den Allroundern und wird sich bestens in die Rhythmusgruppe einfügen lassen.

Featured Artists in Louis & the Good Book

Fritz Renold Musical Director

Spiritus Rector des Projekts „jazzaar concerts aarau“, Komponist und Saxophonist arbeitet vornehmlich mit internationalen Musikern. 1984 erhielt der damals 24-jährige den „Quincy Jones Award“, ein volles Stipendium vom Berklee College of Music, wo er im Frühjahr 1987 mit einem B.A. in Jazz Performance abschloss und anschliessend direkt in die Fakultät der Universität gewählt wurde. Seit Februar 97 stehen Fritz Renold und die „Bostonian Friends“ bei SONY – BMG Music – Columbia Records in New York unter Vertrag. Mit fast 500 Kompositionen und Uraufführungen sowie mehrfachen Vornominationen für Grammy Awards zählt der Aargauer Komponist, Saxophonist und Arrangeur zu den führenden Jazz Entrepreneuren der Schweiz. Als Leiter des Aargauer Jugendjazzorchesters oder des Swiss Youth Orchestra verbindet Renold seine persönliche Karriere mit derjenigen als Saxophonlehrer beider Kantonsschulen in Aarau. Sein Konzept „Bands across the Sea“ integriert er in die Jugendförderung der Schweizer Jazzszene. Dieses Konzept wird im Jahre 2010 zum ersten Mal in Malaysia umgesetzt. Renolds Jazz Quintett, bestehend aus Randy Brecker, Christian Jacob, Danny Gottlieb und Reggie Hamilton, wird mit dem 120 köpfigen Jugendorchester Ellington Symphonic Works aufführen. Sein neustes Werk, die 45 minütige Nunsantara Suite für grosses Orchester und Jazz Quintett wird dort anlässlich der mpyo/jazzaar series in Kuala Lumpur uraufgeführt werden.

Lance Martin – Voice of Louis Armstrong

Lance Martin, geboren 1960 und aufgewachsen in einer musikalischen Familie in Pittsburgh PA, begann schon mit sieben Jahren Querflöte zu spielen. Martin studierte Querflöte, Muiktheorie und Komposition an der Carnegie Mellon University und am Berklee College of Music in Boston. Er schrieb bereits über 760 Songs. Neben seinem Talent als Songwriter und Flötist ist Martin auch ein ausgezeichneter Sänger. Er machte schon Aufnahmen als die Stimme von Willie Nelson, Neil Diamond, Leon Redbone, Louis Jordan und Louis Armstrong. An den jazzaar concerts 2009 wird er für “Louis and the Good Book” die Stimme von Louis Armstrong imitieren. Lance Martin gründete auch “The Lance Martin Band” mit ihm selbst an der Querflöte, die in ganz Neuengland auftritt. Im Sommer 2009 erscheint ihre erste CD “Physical Jazz”.

Samantha Jordan – Voice

Ursprünglich aus der Bronx, NY, ging Samantha Jordan ihren Weg bis nach Boston, Massachusetts, wo sie Musikpädagogik am Berklee College of Music studiert. Sie ist auf dem ganzen Campus aktiv und teilt ihre Gabe durch ihr Engagement im Evangelismus.

Annette Philip – Voice

Annette ist eine Sängerin, Arrangeurin und Komponistin aus New Delhi, experimentiert gerne mit der menschlichen Stimme. 2003 gründete sie Artistes Unlimited in New Delhi um die darstellenden Künste, und insbesondere den “a Capella – Gesang” zu promoten. Zurzeit studiert sie am Berklee College of Music. Ihre Stimme kann man auf ihrer MySpace Seite in ihrer Vielfalt und Exklusivität bewundern.

Kevin Ross – Voice

Der aus Washington D.C. stammende Kevin Ross hat die nächste bedeutende Stimme seiner Generation. Kevins reicher Ton, seine kreativen Ideen, sein jugendliches Aussehen und sein Klaviertalent stellen ihn in eine Reihe mit einigen der grössten Sänger aller Zeit. Als ausgebildeter Sänger sind es seine starke Bühnenpräsenz und Persönlichkeit, welche seinem Auftritt das gewisse etwas geben. Kenner der Musikindustrie finden die Frische seiner Stimme äusserst speziell und vergleichen ihn mit Stars wie Stevie Wonder oder Donnie Hathaway. Darüber hinaus ist er extrem charismatisch und ein echter Gentleman. Kevin wohnt zurzeit in Boston wo er Songwriting am Berklee College of Music studiert.

Rashad McPherson – Voice

Rashad begann mit zwei Jahren Schlagzeug zu spielen und nahm mit vier Jahren Klavierunterricht, seinen ersten Song schrieb er mit sechs Jahren. Im März 2003 vereinte er mehrere Sänger und Musiker in der Gegend um Lincol und Omaha um die Band “DivinePURPOSE” zu gründen. Im September 2005 zog Rashad nach Boston, MA um seine Ausbildung am Berklee College of Music zu beginnen. Während seinem ersten Jahr in Berklee war Rashad der studentische Leiter von Berklees Gospel Choir. 2006 nahmen Rashad und New Vision ihr erstes Live-Album in der Salem Baptist Church in Omaha, NE auf. Rashad wurde auch ausgewählt als Mitglied von Bobby Perry & R.A.I.N. auf dem Axiom Records Label.

Steve Reid – Trumpet

Steve Reid arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Trompeter für diverse Bands und Orchester in den verschiedensten Musikstilen. Er spielte Lead Trompete für Disneyland und Walt Disney World und arbeitete mit Künsterln wie Bobby Shew, Maynard Ferguson, Della Reese, Joe Williams, Jerry Hey, Matt Harris, Diane Schurr, Rosemary Clooney, Billy Taylor, Mercer Ellington and Lionel Hampton. Er arbeitete mit dem Columbia Künstlermanagement und spielte Solotrompete für die “Tribute to Artie Shaw” Big Band mit den Ink Spots, Julius La Rosa und Abe Most und vielen anderen in ganz Europa und der USA. Steve nahm neulich für das Grammy nominierte Album “Free to Worship” von Javon Jackson, Kirk Franklin und Fred Hammond auf.

Mark Gross – Alto Saxophone

Der zweifache Grammy Gewinner Mark Gross swingt und singt mit viel Soul und Rhythmus in der heutigen Jazz Szene. Er bringt die Musik kontinuierlich weiter, während er gleichzeitig den Grundlagen des klassischen Sounds treu bleibt. Mark Gross spielte auf über 40 bekannten Jazz-Alben, unter anderem auch auf den beiden grammy-prämierten Projekten “What Goes Around” und “Overtime” der Dave Holland Big Band. Mark hat bisher auch 2 CDs unter eigenem Namen veröffentlicht.

Dennis Montgomery III – Piano

Dennis Montogmery III begann mit 4 Jahren Klaiver und Orgel zu spielen und begann mit 6 Jahren zu singen. Zur Freude seiner Eltern war Dennis mit einem speziellen musikalischen Talent von Gott gesegnet. Mit sieben Jahren hatte Dennis den Ruf eines Wunderkindes. Mit 10 Jahren war er Teilzeitorganist der St. Mary Baptist Church an Sonntagen. Zudem spielte Dennis auch während seiner ganzen Schulzeit für seine Schulchöre. Er spielte ebenfalls für den “Youth Ralley Mass Choir” unter der Leitung von Mrs. Hattie Wade, der musikalischen Leiterin der Gallalee Baptist Church. In Boston studierte Dennis am Berklee College of Music und lernte eine ganz neue musikalische Welt kennen. In Berklee hatte insbesondere Dr. Orvile Wright einen starken musikalischen Einfluss auf Dennis’ Leben. Zwei Jahre nach Abschluss seines Studiums in Berklee wurde Dennis der musikalische Leiter der Concord Baptist Church. Dennis trat schon mit Künsterln auf wie: Patti LaBelle, Regina Bell, Darrell Coley, James Cleveland, Andre’ Crouch, Walter Hawkins, Edwin Hawkins, Marvin Winans, Vickie Winans, C. C. Winans, The Yellow Jackets, Freda Battle, Donald Lawrence, John P. Kee, Kirk Franklin, Vanessa Bell Armstrong, Richard Smallwood, Alvin Slaughter, Kurt Karr, Kevin Bond, Walter Beasley und Brandon Primus.

Victor Lewis – Drums

Der international bekannte Schlagzeuger und Komponist Victor Lewis wurde am 20. Mai 1950 in Omaha, Nebraska geborden. “Lews ist ein Meister im Spielen mit Schatten und Farben und ein Schlagzeuger, der einer Uhr neue Wege zu ticken lehren könnte.”, sagt der Jazz Journalist Bill Kohlhasse. Sein immer grösser werdended Talent wird auch in der Öffentlichkeit immer bekannter und es ist klar, dass victor Lewis ein wichtiger Künstler am Horizont ist. – Quelle: Mason Gross – School of the Arts

Be Sociable, Share!

This post is also available in: Englisch