Künstler 2017

Banner 2_15
 

Gastkünstler im Produktion ‘Hommage A Dave Brubeck’

Fritz Renold Musical Director

Fritz Renold | Jazzaar Festival Der aargauer Saxophonist, Komponist, Arrangeur und Produzent des Jazzaar Festivals arbeitet seit Jahren mit internationalen Musikern. Bereits 1987 wurde Renold als jüngstes Mitglied in die Fakultät des Berklee College of Music gewählt. Seit Februar 1997 stehen Fritz Renold und die «Bostonian Friends« bei SONY – BMG Music – Columbia Records in New York unter Vertrag. Mit?über 750 Kompositionen und Uraufführungen sowie mehrfachen Vornominationen für Grammy Awards zählt der Aargauer Komponist, Saxophonist und Arrangeur zu den führenden Jazz Entrepreneuren der Schweiz. Mit dem Konzept «Bandstand Learning With Role Models», welches er zusammen mit seiner Frau Helen Savari entwickelt hat, integriert er internationale Jazzstars mit Jungtalenten der Schweizer Musikszene. Dieses Konzept wurde im Jahre 2010 auch zum ersten Mal in Malaysia umgesetzt. Neben seiner Tätigkeit als Komponist und Pädagoge spielt er mit seinem Quintett bestehend aus Randy Brecker, Christian Jacob, Miroslav Vitous und Adam Nussbaum auf nationalen und internationalen Bühnen. Während den vergangenen 30 Jahren arbeitete er mit Cecil Bridgewater, Benny Golson, Buster Williams, Britt Woodman, Bob Berg, Victor Lewis, Harvie S, Jerry Bergonzi, Benny Bailey, Mark Soskin, Bill Pierce, Billy Cobham, Michael Baker, Reggie Hamilton und vielen mehr. Zwei seiner neusten Kompositionen wurden einmal mehr in zehn Kategorien auf die Entry List der Grammy Awards gesetzt.

Ryan Quigley Lead Trompeter

Bobby Watson Altsaxofonist

Marques Young Posaunist

IMG_9229  Marques Young zog 2009 nach Kuala Lumpur, Malaysia, wo er als ehemaliger Lead Posaunist des “Malaysian Philharmonic Orchestra“ viel zur Entwicklung der wachsenden Jazz Kultur in Südostasien beigetragen hat. Mit seinen Bands ‚Q Sound’ und ‚Bassment Syndicate‘, hatte er zahlreiche Auftritte in dieser Region, davon ausverkaufte Auftritte an der “Dewan Filharmonik Petronas“, als ein Teil der Happy Hour Reihen. 2003 begann Marques seine Studien an der Juilliard School unter Joseph Alessi, Principal Posaune der New York Philharmonic. Dort war er auch Mitglied des Award gewinnenden Posaunen Ensemble, den “Dease Bones”, und vom “The Lionshead Brass Quintet“. Während seiner Zeit in New York, spielte Marques auch mit dem American Brass Quintet, den Buffalo Philharmonic und New York Philharmonic. Er erhielt auch das Privileg und die Ehre, mit einer grossen Anzahl von Jazz Legenden wie Paquito D’ Rivera, Wynton Marsalis, Randy Brecker, Terri Lyne Carrington, James Morrison, Wycliffe Gordon, Chris Botti und Lala Hathaway aufzutreten.

Jeremy Monteiro Pianist

Jeremy Monteiro (Pianist, Sänger, Komponist, Jazz-Pädagoge) gilt in seinem Heimatland als «Singapurs King Of Swing». Jeremy hat als Leader mehr als 20 Alben aufgenommen und ist auf unzähligen weiteren Konzerten und CDs von Musikern wie James Moody, Michael Brecker, Bobby McFerrin, Lee Ritenour, Herbie Mann, Paulinho DaCosta, Ernie Watts, Charlie Haden, Leroy Jones, Cassandra Wilson, Vanessa Rubin, Carmen Bradford, Matt Monro, Simon und Garfunkel, als Sideman aufgetreten. Als Komponist wurde Jeremy 1991 mit der Silbermedaille für die beste Original-Filmmusik (Radio, Fernsehen,Kino) am internationalen Funk Festival von New York ausgezeichnet. Zudem war er Finalist bei den 1990/1991 in London vergebenen International Advertising Awards. Er hat über 700 Musikstücke produziert und wird in der Aus- gabe von «Who is Who» der Welt in den ersten 2000 Namen aufgeführt.

Rudi Engel Kontrabassist

Sein hochkonzentriertes Spiel, intensive musikalische Kommunikation und seine knorrigen, bluesgeladenen Soli machen ihn zu einem viel gefragten Begleiter. Er arbeitete u.a. mit Jorge Rossy, Charlie Mariano, Karl Berger, Alan Blairman, Ernie Watts Quartet feat. Keith Copeland, Javon Jackson, Benny Bailey, Roman Schwaller, Jeremy Monteiro, Bob Mintzer , Bobby Shew , Ack Van Royen , Red Holloway, Scott Hamilton. Seit 1990 ist Rudi Professor an der Hochschule für Musik in Würzburg.

Billy Cobham Schlagzeuger

bcpromo Seit seinem Durchbruch in den frühen 1970-er Jahren als Gründungsmitglied des Mahavishnu Orchestra und als Drummer/ Leader, dessen Aufnahmen (wie bspw. “Spectrum”) und kraftvolles, komplexes Spiel einen enormen Einfluss auf die Entwicklung der Jazz- und der Fusion-Jazz-Szene hatten, so ist Billy Cobham stets der unermüdliche, musikalische Entdecker und Forscher geblieben.
Seine Biografie verdeutlicht seinen internationalen Werdegang: In Panama geboren und New York aufgewachsen, in der Schweiz für mehr als 25 Jahre verweilend, so konnte Cobham nicht nur als Master-Drummer und Percussionist, sondern auch als Komponist, Producer und Musik-Erzieher Grenzen überschreiten und in seinem eigenen, kreativen Ausdruck die weltweit gesammelten Erfahrungen verarbeiten.
Billy Cobham’s vergangenen Album “Live from Leverkusen”, veröffentlicht bei BHM Records, ist folglich ein weitreichender Vertreter seiner Wurzeln und seiner Reisen.
Auf den CD ist diese Musik Cobham‘s und sein Live-Auftritt im Rahmen des Leverkusener Jazz Festivals (2010) zu hören. Seine Band setzt sich dabei aus dem Gitarristen Jean-Marie Ecay, dem Steel Pan-Spieler und Percussionisten Junior Gill, der Keyboarderin Camelia Ben Naceur, dem Violinisten und Pianisten Christophe Cravero sowie dem Bassisten Fifi Chayeb zusammen.
Billy Cobham ist zudem das Herzstück einer 90-minütigen Dokumentation des Regisseurs Mika KaurismA.ki, die den Titel „Sonic Mirror“ trägt. Die Anfänge des Films lassen sich bis 2001 zurückdatieren, als KaurismA.ki auf Cobham zutrat, da er ein Porträt über das Leben und den Werdegang des Drummers drehen wollte. Ein Hollywood-Reporter beschrieb Sonic Mirror als „eine Wohlfühl-Weltmusik-Dokumentation, mit dem Potential, der nächste Buena Vista Social Club zu werden.“
Cobham, dessen erster, bezahlter Gig bereits im Alter von 8 Jahren stattfand, um seinem Vater einen Gefallen zu tun, sammelte erste Erfahrungen als Drummer, indem er Mitglied der St. Catherine’s Queensmen, einer Trommel- und Horngruppe in St. Albans (Queens) war. Danach lernte er an der berühmt-berüchtigten New Yorker High School of Music and Art, wo er Musiktheorie und Schlagzeug-Techniken neben einigen der heute wohl größten Musiklegenden wie dem Trompeter Jimmy Owens, dem Bassisten Eddie Gomez und dem Pianisten Larry Willis studierte.
Die Aufnahme „Tales From the Skeleton Coast“ erschien 2012 und beinhaltet die aktuelle Musik.

Swiss Youth Jazz Orchestra

_DSC1610 Das Swiss Youth Jazz Orchestra wurde 1995 von Fritz K Renold und Franco Ambrosetti gegründet und ist heute Bestandteil des Swiss Youth Ensembles (SYE) am Jazzaar Festival. Das Orchester rekrutiert sich aus jungen Musikern und Musikerinnen aus der ganzen Schweiz mit Preisträger aus internationalen Jazz-Wettbewerben aus nah und fern.
Diese jungen MusikerInnen arbeiten zusammen mit internationalen Künstlern an Uraufführungen oder an Kompositionen mit den Komponisten und Arrangeuren vor Ort aus den Genres Jazz, Klassik und Weltmusik, und bieten diese Werke auf höchstem Niveau dar. Die SYE haben seit 2013 vier Alben auf CD und DVDs veröffentlicht, welche es mehrfach auf die Entry List der Grammy Awards in nicht weniger als 37 Kategorien schafften. Zu den Alumni der SYE gehören mit unter anderem Mathias Künzli AG (dr), Tobias Preisig ZH (vl), Jullien Feltin VD (ts), Claudio Strüby SZ (dr), Adrian Pflugshaupt LU (as), Phil Hilfiker AG (as), Christoph Huber (ts) und viele mehr aus der aktuellen Schweizer und Internationalen Musikszene.
Das Swiss Youth Jazz Orchestra hat mittlerweile eine weltweite Ausstrahlung erhalten und das CD „Heaven Help Us All“ des Jahres 2016 erhielt im Januar 2017 das Prädikat „Highest Debut“ in den „US Jazz Charts – JazzWeek“ und landete auf dem Rang 23 unter den Top 50.

 

Komponisten & Arrangeurs für Jazzaar 2016

Bob Freedman

Bob Freedman : Artists 2012 | Jazzaar Festival Mit Bob Freedman auf dem Team ist eine Ehre für Jazzaar Festival. Bob ist ein Komponist, Songwriter, Dirigent, Arrangeur und Saxophonist. Nach seinem Schulabschluss wurde er Saxophonist in den Orchestern von Serge Chaloff, Vido Musso, Woody Herman, Herb Pomeroy und Maynard Ferguson. Er trat ASCAP im Jahr 1958, und seine beliebte Lied-Kompositionen gehören “And We Listened”. Während seines ganzen Lebens Bob arbeitete für Duke Ellington, Sarah Vaughan, Lena Horne, Wynton Marsalis, Grover Washington, Miles Davis, Arther Blythe, Thad Jones & Mel Lewis, Herbie Mann, Michael Brecker, Billy Joel, Renee Rosnes, Dianne Reeves, gewann einen Grammy zusammen mit Quincy Jones für ‘The Wiz’ und führte Hunderte von Produktionen rund um den Globus. Er unterrichtete auch an der Berklee School of Music und war der Vorsitzende der Abteilung ‘Arranging’ bis zu seiner Pensionierung. Gleichzeiting war er auch der Musik-Direktor in einem Bostoner Tonstudio. Im Jahr 2010 Bob schrieb die Arrangements und leitete die Aufnahmen für dieses wahrhaft großen Big Band von Meister Bassisten Ron Carter geführt. Es wurde am Sunnyside Records am 13. September 2011 veröffentlicht, und weltweit im November 2011. Die japanische Version (März 2011) ist auf EMI-Toshiba. Besuchen Sie für weitere Informationen www.SomerledCharitableFoundation.org . Audio clips: www.bobfreedmanarranger.com.

Bob Freedman schrieb einige Arrangements für beide Produktionen Jazzaar Festival 2017.

www.bobfreedmanarranger.com.

Ned Wilkinson

Ned Wilkinson ist Absolvent des Berklee College of Music im Jahr 1987 mit einem Abschluss in «Commercial Arranging» und einem instrumentalen Schwerpunkt auf Trompete. Nach Abschluss seines Studiums zog er nach Branson, Missouri, einer eher touristischen Destination, wo nur wenige Musiker Noten lesen können und wo es ganz wenige Stellen für Berufstrompeter gab. Unbeeindruckt ob dieser Tatsache entwickelte sich Ned zu einem Multi-Instrumentalisten. Daneben begann er für kommerzielle Zwecke wie Theater, Muscials und Jingles zu produzieren und übernahm die Leitung von verschiedenen Audioproduktion. Im Jahr 2012 zog er nach Orlando, Florida, um Theatermusik zu schreiben. Zurzeit ist er als Bassist und Multi-Instrumentalist am Winter Park Playhouse engagiert und Lehrer an der Maitland Academy for the Performing Arts. Ned arbeitete in der Vergangenheit auch als Transkribierer von bestehenden Werken für das Jazzaar Festival.

Ned Wilkinson schrieb Arrangements und Kompositionen für die Jazzaar 2017 ‘A Funky Blues Night’ Produktionen.

Corey Allen

CA 1 copy
Corey’s professional background covers the entire range of the music business. Corey’s vocal and orchestra arrangements can be heard on recordings by The Manhattan Transfer with the Cincinnati Pops conducted by Erich Kunzel and with the City of Prague Symphony Orchestra conducted by Corey himself! He has arranged for “New Age” pioneer Suzanne Ciani, television star David Hasselhoff, vocalists Erin Boehm, Kevin Mahogany, American Idol’s sentimental favorite, Sherman Pore, the Japanese vocal group “Suite Voice” and “Spain”, the centerpiece of the latest Manhattan Transfer recording – “The Chick Corea Songbook”.

Corey Allen schrieb einige Arrangements für die Produktion ‘A Funky Blues Night’.

Gil Goldstein


Gil Goldstein wurde am 6. November 1950 in Washington DC geboren. Sein Werk als Arrangeur umfasste Projekte mit Michael Brecker, Esperanza Spalding, Chris Botti, Bobby McFerrin, Milton Nascimento und David Sanborn. Er ist ein wichtiger Schüler von Gil Evans, mit dessen Band er von 1981 an bis zu Evan‘s Tod gearbeitet hat und die er anschliessend als Musikalischer Direktor leitete. Er stellte die klassische Miles Davis/Gil Evans Produktion aus den 60er Jahren wieder zusammen für ein Konzert in Montreux und unter der Leitung von Quincy Jones. Durch diese Arbeit erhielt er als Arrangeur und Produzent 5 Grammy Awards. Als Pianist und Akkordeonist arbeitete er mit führenden Modern Jazz Künstlern wie u.a. Pat Metheny, Pat Martino, Jim Hall, Al Jarreau.
Er ist in allen unterschiedlichen Stilen der World Music bewandert, machte Aufnahmen mit den bekanntesten brasilianischen Musikern wie Toninho Horta und Romero Lubambo, in Spanien mit Carles Benavente und Jorge Pardo, in Paris mit Juliette Greco und ebenso mit der Elite der amerikanischen Pop Musik, wie u.a. Paul Simon, James Taylor und Sting. Für verschiedene Filme arrangierte und orchestrierte er zusammen mit Ryuichi Sakamoto und Pat Metheny die Filmmusik und komponierte auch selber etliche Stücke. Als Pädagoge promovierte er in Musik-Ausbildung an der Union Graduate School und schrieb “The Jazz Composer’s Companion”, welches von Schott Music veröffentlicht wurde.
Gil Goldstein schrieb Arrangements und Kompositionen für die ‘Hommage A Dave Brubeck’ Produktion.

Jamshied Sharifi

jamshied18 Jamshied Sharifi wurde in Topeka, Kansas?geboren. Nach dem Bachelor am Massachusetts Institute of Technology mit einem?Abschluss in Geisteswissenschaften studierte Sharifi Jazz-Klavier und Komposition sowie Film Scoring am Berklee College of Music in Boston. Später leitete er das MIT Festival Jazz Ensemble, während dem er in der Fakultät am Berklee College of Music Musiksynthese und Ensemble unterrichtete. Sharifi komponierte die Soundtracks zu vielen grossen Studios und Independent Filmen, einschliesslich derer von Paramount/Nickelodeon Film Clockstoppers und trug massgeblich zur Filmmusik von The Thomas Crown Affair bei. Sharifi’s Infusionen von Elementen aus dem Nahen Osten und Afrika geben seiner Musik einen unverwechselbaren Charakter. Als Pianist und Synthesizer-Spieler legt Jamshied Wert darauf, den Synthesizer mit dem Reichtum der Artikulation eines akustischen Instrumentalisten verbunden zu spielen. Sharifi arrangierte und produzierte Alben für viele Künstler, darunter Yungchen Lhamo, Mamak Khadem, Mo Boma. Sein erstes Soloalbum, ein Gebet für die Seele von Layla, erhielt viel Kritikerlob als Best Contemporary World Music Album an den 1st Annual New Age Voice Music Awards. Er dirigierte und orchestrierte das Dream Theater Album.

Jamshied Sharifi schrieb einige Arrangements für die Produktion ‘A Funky Blues Night’.

 

Gastkünstler im Produktion ‘A Funky Blues Night’

A.T.N. Stadwijk Musikalischer Leiter

Etienne Stadwijk

Etienne Stadwijk

Etienne Stadwijk, (A.T.N.) wurde in den Niederlanden geboren. Die Musik wurde durch seine Eltern sehr früh gefördert. In seiner Vorschulzeit und während dem Kindergarten nahm er bereits bei musikalischen Veranstaltungen
in der Stadt teil und zeigte grosses Talent. Die Eltern verlegten ihren Wohnsitz, in seiner frühen Kindheit, zurück nach Suriname in Südamerika wo beide Eltern ursprünglich geboren waren. A.T.N. etablierte sich schnell als einer der führenden Keyboarder auf den Bühnen Suriname. Mit seinem breiten Interesse an unterschiedlichen Kulturen
war Arbeit im professionellen Music Business nie Mangelware. Unmittelbar nach Abschluss der High School zog A.T.N. nach Boston, um Musik am renommierten Berklee Music College zu studieren. Sein Major war «Contemporary Arranging». Nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums in Boston, zog er nach New York, und N.Y. wurde
seitdem seine neue Heimat. A.T.N. arbeitet heute mehrheitlich in den Studios von New York oder ist auf Tourneen mit unterschiedlichen Musikern unterwegs. A.T.N. arbeitete mehr als 16 Jahre mit dem afrikanischen Superstar Richard Bona zusammen und konzertierte auf der ganzen Welt. Daneben arbeitet er an aktuellen Projekten mit Nona Hendryx, KJ Denhert, Giada Valenti und vielen mehr. A.T.N. ist bereits zum vierten Mal am Jazzaar Festival.

A.T.N. Stadwijk schrieb eine Komposition für die Produktion ‘A Funky Blues Night’.

Tom Walsh Lead Trompeter

 Tom Walsh lebt in London und arbeitet mit internationalen Jazz-Künstlern wie Benny Golson, Branford Marsalis, Mike Stern, Kurt Elling und Bob Mintzer zusammen. In der Pop- und Kommerziellen Musik spielte Tom mit Van Morrison, Blur, Mark Knopfler, Jessie J, Jamie Cullum, Gary Barlow und Shirley Bassey. Im Februar 2014 Tom eine Reihe von Konzerten mit Al Jarreau im berühmten Londoner Ronnie Scott Jazz Club. Tom ist Gastprofessor für Jazz-Trompete am Royal Conservatoire of Scotland.

Birch Johnson Posaunist

Birch Johnson ist ein „First Call“ Studio-Posaunist und fünffacher Emmy nominierter Komponist und wohnhaft in New York City. Er trat regelmäßig mit Jazzgrößen wie Gerry Mulligan, Gil Evans, Tito Puente und Lionel Hampton auf. In den 90er Jahren trat Birch in die Original Blues Brothers Band ein und trat als Schauspieler im Film “Blues Brothers 2000” auf. Birch hat mit Aretha Franklin, Paul McCartney, Sting, Michael Jackson, Beyonce, Tony Bennett, Elton John, Eric Clapton, Bon Jovi, Rod Stewart, Diana Krall, Chuck Mangione, Earl Klugh, Dave Sanborn, Art Farmer, Benny Golson, Enrico Pieranunzi und viele andere gearbeitet.

Charles McNeal Saxophonist

Charles McNeal

Der aus Las Vegas stammende Saxophonist Charles McNeal hat neben seiner Karriere als Musiker eine Online Transkriptionsplattform aufgebaut, welche tausende von Besuchern anlockt. Seine Website “charlesmcneal.com” ist die # 1 Quelle für Jazz-Saxophon Transkriptionen und verwandte pädagogische Ressourcen im Internet. Sein berufliches Arbeitsfeld ist primär in der Las Vegas Umgebung wo er unter anderem auch als Live Musiker bei den Grammy Awards auftritt. In seiner Karriere spielte er mit John Faddis, Wynton Marsalis, James Carter, Steve Turre, McCoy Tyner, Ray Obiedo, Dave Garabaldi, RAD, Steve Turre, James Carter und vielen mehr auf.

Tim Akers Keyboarder

Processed with VSCOcam with b1 preset

 Tim Akers ist ein Keyboarder der Tim Akers and The Smoking Section Band, Songwriter, Arrangeur und Produzent, aus Nashville. Seine Arbeit als Studiomusiker hört man auf Aufnahmen für Kid Rock, Kenny Loggins, Michael McDonald (einschließlich der Platinum verkauft “Motown” Rekord), Faith Hill, Keith Urban, Megadeth, Michael Bolton, Rascal Flatts, SHeDAISY, Juwel, Lean Rimes, Trace Adkins, Glen Campbell, Barry Manilow, Pam Tillis, Patti LaBelle, Joss Stone, Wynonna, Josh Gracin und viele anderen. Als Regisseur / Arrangeur / Bandleader hat Tim unzählige “All-Star” – Shows mit Stevie Wonder, Earth, Wind & Fire, Patti LaBelle, Donna Summer, Gino Vanelli, Isaac Slade (The Fray), Jamie Cullum, John Legend, Michael McDonald, Kenny Loggins, Christopher Cross, Alan Parsons, und vielen mehr gemacht.

Tim Akers schrieb einige Arrangements für die Produktion ‘A Funky Blues Night’.

Dean Brown Gittarist

Brown studierte am Berklee College of Music Jazzkomposition. Er arbeitete zunächst vorrangig als Studiomusiker. Seit mehr als 25 Jahren ist er ein gesuchter Gitarrenspieler für Aufnahmen und Touren. Zu erwähnen ist die Zusammenarbeit mit David Sanborn, Marcus Miller, Joe Zawinul, Randy und Michael Brecker, Bill Evans und vor allem Billy Cobham. Er hat auch mit Roberta Flack, Gil Evans, Eddie Harris, Gato Barbieri, Bob James, Victor Bailey, Lenny White, Steps Ahead oder Color Me Badd aufgenommen.

Dennis Montgomery III Hammond B3 & Sänger

Dennis Montgomery III begann mit 4 Jahren Piano und Orgel zu spielen und begann mit 6 Jahren zu singen. In Boston studierte Dennis am Berklee College of Music und lernte eine ganz neue musikalische Welt kennen. Zwei Jahre nach Abschluss seines Studiums am Berklee College wurde Dennis zum musikalischen Leiter der Concord Baptist Church ernannt. Dennis trat schon mit Künsterln auf wie: Patti LaBelle, Regina Bell, Darrell Coley, James Cleveland, Andre’ Crouch, Walter Hawkins, Edwin Hawkins, Marvin Winans, Vickie Winans, C. C. Winans, The Yellow Jackets, Freda Battle, Donald Lawrence, John P. Kee, Kirk Franklin, Vanessa Bell Armstrong, Richard Smallwood, Alvin Slaughter, Kurt Karr, Kevin Bond, Walter Beasley und Brandon Primus.

Danny Gottlieb Schlagzeuger

Danny Gottlieb wurde Mitte der 1970er Jahre als Schlagzeuger der Band von Gary Burton bekannt. 1977 verließ er diese mit Pat Metheny, um Mitglied der ersten Pat Metheny Group mit Mark Egan und Lyle Mays zu werden, der er bis 1984 angehörte. Er war Mitglied der Bands von Stan Getz in den 1980er Jahren, des Gil Evans Orchestra mit dem er häufig spielte, des Mahavishnu Orchestra von John McLaughlin, 1984, sowie Eddie Gomez und Al Di Meola Bands. In den letzten beiden Jahren spielte er zusammen mit seiner Frau Beth bei Bobby McFerrin. Danny Gottlieb spielte mit zahlreichen weiteren Bands, so unter anderem mit den Blues Brothers und Sting.

Beth Gottlieb Perkussionistin

Beth Gottlieb, ist eine All-round Perkussionistin, deren Erfahrung das gesamte musikalische Spektrum von Klassik bis Jazz abdeckt. Sie hat mit der Disney Company, Amy Grant, Jennifer Williams, Haydn, Henry Mancini, Peabo Byrson, Steve Lawrence und Eydie Gorme, Natalie Cole, Shirley Jones, Sandi Patty, Roger Williams, Carol Channing, Kansas, Milton Berle, Henny (Johnny Mathis), Johnny Mathis (Johnny Mathis), Steven Curtis Chapman (Steve Curtis Chapman), Gil Evans Orchester, Eddy Arnold, Donny Osmond, Pat Boone, Berlin, Lennon Sisters, Mitzi Gaynor, Rita Moreno, Marvin Hamlisch, Tony Bennett, Kansas, Bobby McFerrin und vielen mehr.

Swiss Youth Blues Band

OLYMPUS DIGITAL CAMERA Das SYWE ist ein Ableger des Schweizer Jugend-Jazz-Orchester (SYJO). Die Zusammensetzung besteht aus auserwählten jungen Talenten der ganzen Schweiz und Ausland welche die Gelegenheit erhalten, die Blues Musik, R&B und Funk mit Mitgliedern der jeweiligen Stile authentisch aufzuführen. Mit dem Titel “A Funky Blues Night”, ist eine Mischung aus beliebten Blues Kompositionen mit einem Hauch von Funk und R & B aus den 40er Jahren bis hin zur Gegenwart gemeint.

 
 
 

Be Sociable, Share!

This post is also available in: Englisch